Hornbach Citylauf in Kaiserslautern

Hier ist es letzten Monat doch etwas ruhiger geworden, obwohl es doch einiges zu erzählen gibt.

Zunächst einmal: Meinem Knie gehts wieder besser.  Es war wohl nur eine Überlastung. Ich laufe ja nur kurze Strecken und der Strongmanrun mit seinen 21,2 km und den vielen Hürden waren wohl der Auslöser. Bin deshalb nur im Studio trainieren gewesen. Auf dem Laufband bemerkte ich keine Schmerzen, wie ich sie vorher hatte.

Dann war ich ja zum Citylauf angemeldet und war am überlegen, hier mit einer Bandage zu starten. Aber es war so warm an diesem Tag, dass ich es dann doch lieber gelassen habe und im Endeffekt sie auch im Auto vergessen habe, denn eine Beutelabgabe gab es nicht und so wurde nur das Nötigste mitgenommen.

Ich lief für die Grundschule Weilerbach und hauptsächlich für die Schülerin Lisa, die Tochter einer Freundin von Carmen. Es ging darum so viel Kilometer wie möglich auf das Klassenkonto zu erlaufen. Die Schule hatte die Möglichkeit Karten für ein Spiel auf dem Betzenberg zu gewinnen. Da war ich natürlich dabei. Ist ja für einen guten Zweck.

Es war morgens schon sehr warm und damit hab ich ja so meine Problemchen. Es waren 5 Runden á 2 km zu absolvieren. Wie ich diese Rundenlauferei früher beim Mannschaftssport schon gehasst habe….naja ich war angemeldet und es sollte doch auch nur Spass machen.

Ich reihte mich vor dem Startschuss etwas mehr nach hinten ein, denn ich bin ja nicht die Beste und wollte die besseren nicht bremsen, weil ich ihnen im Weg war. 🙂

Nachdem ich den Start-/Zielbereich nach der ersten Runde erreicht hatte, staunte ich nicht schlecht: 12:xx. Wow, was is denn jetzt los?

Meine Schwester war immer etwas vor bzw. auch mal hinter mir. Wir waren die Schlusslichter, wie (ich) schon so oft in den letzten Läufen. 🙂 Aber gut, der Radfahrer gab mir auch Sicherheit, dass ich nicht alleine war, falls die Hitze mich doch irgendwie umhauen sollte.

Beim Einmarsch zur 3. Runde war meine Schwester dann auf einmal weg. Ich hatte auch nichts gehört, denn ich wollte mich nicht durch die Umgebung ablenken lassen und hatte meinen Ipod etwas lauter gestellt.

In der letzten Runde  wurden die Läufer vom Moderator zum Zieleinlauf begrüsst und ich musste noch eine Runde drehen. Schmunzeln musste ich da schon, aber was solls ich schaffe das. Ich war die letzte auf der Strecke und alle warteten auf mich, damit die nachfolgenden Läufe gestartet werden können.

Vor den letzten beiden Kurven kam mir auch schon Carmen entgegen, die die letzten Meter wie es schon fast Tradition ist, mit mir zusammen ins Ziel lief.

Meine Zielzeit: 1:12:18,60

Ich war selbst überrascht, dass es so gut gelaufen ist. Ich war/bin happy!

Mein Knie meldete sich überhaupt nicht und trotz der Hitze hatte ich eine doch für meine Verhältnisse gute Zeit geschafft. Die beiden Amerikaner, die ca. 4 Min. vor mir im Ziel einliefen gratulierten mir noch zum Finish. Es war toll. Die Stimmung im Ziel war schon besonders.

Ob ich diesen Lauf im nächsten Jahr wieder mitmache, kann ich jetzt nicht sagen. Denn Runden laufen ist einfach nicht mein Ding und dann gleich 5 war schon ein starkes Stück.

Meine Schwester hat nach 2 Runden aufgegeben, da sie auf der Bordsteinkante umgeknickt ist und sich den Fuss verstaucht hat. Es wurde festgestellt, dass ihre Bänder sehr unstabil sind und sie sich einen Alternativsport suchen soll. Sie fährt jetzt Fahrrad. 🙂

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when you´re dead!
Dieser Beitrag wurde unter Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s