Mein Jahresrückblick 2012

Halli hallo Hallöchen!

Da sich ja jetzt vor 2 Wochen herausgestellt hat, dass ich an einer Thrombose im Unterschenkel „leide“ bin ich vorerst bis Ende Februar 2013 „ruhig gestellt“ und jetzt bereits die 2. Woche krank geschrieben. Damit ich aber ein bischen Normalität in meinem Leben beibehalte, gehe ich täglich ca. 3-4 Std. arbeiten (und auch damit mein Chef nicht gänzlich im Chaos versinkt). Er hat ja doch gemerkt, dass ich ihm viel Arbeit abnehme und er in der Hinsicht sehr verwöhnt wurde.

Mein Arbeitsplatz habe ich soweit möglich umstrukturiert und es klappt ganz gut. Ich bewege mich doch um einiges mehr als vorher.

Daheim würde ich wirklich nur auf der Couch rum liegen, was ja auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Sportliche Tätigkeiten sind bis dahin gänzlich gestrichen. Verordnet sind mir Bewegung ohne Anstrengung (Spazieren gehen und lockeres Radeln im untersten Pulsbereich).

Bei der Aussicht geht man doch gerne spazieren. :-)

Bei der Aussicht geht man doch gerne spazieren. 🙂

Spazieren gegangen bin ich in der ersten Woche nach der Diagnose wirklich sehr viel. Da hatte ich Glück, dass doch einige aus meinem Freundeskreis Urlaub hatten und mir da Gesellschaft geleistet haben. Und beim Umzug von Carmen konnte ich auch -soweit möglich- helfen, was auch eine super Ablenkung war. Danke dafür Honeys. :-*

Das mit dem locker Radeln habe ich am Montag auch erfolgreich getestet. Ich durfte mich in die 2., nicht so gut besuchte, Cyclingstunde im Fitness Studio dazu setzen.

Sehr ungewohnt, bei dieser Sportart nicht zu schwitzen und meinen Puls wirklich niedrig zu halten. Die Kursleiterin wusste von meinem Leiden und so stand ich -neben Carmen- auch von ihr unter besonderer Beobachtung. 🙂

Meine durchschnittliche HF lag bei 99 nach den 53 Min. Aber es hat Spass gemacht.  Besser als sich im Cardiobereich auf ein Rad zu hocken und eine Stunde gegen eine Wand zu starren.

Aber jetzt zu meinem sportlichen Jahresrückblick.

Nun was soll ich sagen. Gestartet bin ich beim 1. Lauf des Jahres im April 2012 beim Ohmbachseelauf. Dort konnte ich meine Vorjahreszeit verbessern. Es fühlte sich toll an.

Den Strongmanrun konnte ich dieses Jahr auch zu Ende laufen. Diese Rechnung steht jetzt nicht mehr offen. 🙂

Strongmanrun 2012 - Bilder by Sportograf

Strongmanrun 2012 – Bilder by Sportograf

Grünstadt stand auch auf meinem Plan. Konnte hier aber keine Verbesserung erzielen. Man hat ja auch schlechte Tage.

Meine Schwester und ich beim Grünstadter Stadlauf 2012

Meine Schwester und ich beim Grünstadter Stadlauf 2012

Neu hinzu kam der Hornbach City Lauf, bei dem ich an meine PB etwas eher ran kam. Hätte sie doch gerne geknackt.

Urlaubszeit = Sportzeit. So habe ich in meinem Urlaub in Österreich beim Run & Fun Gleterschermarathon teilgenommen. Bei Temperaturen jenseites der 30 Grad war meine vorgesehene Zielzeit leider weit gefehlt. Aber da war von Anfang an klar, am heißtesten Tag des Jahres einfach nur gesund und munter das Ziel erreichen. Nicht übertreiben.

Nicole und ich nach dem Pitztal Gletschermarathon - Österreich

Nicole und ich nach dem Pitztal Gletschermarathon – Österreich

Womens Run in Frankfurt wieder ein Highlight und mein letzer WK dieser Saison. Ich mag es einfach im Wald zu laufen. War hier auch nicht besser als im Vorjahr, aber der Spassfaktor stand hier auch an erster Stelle.

Zieleinlauf Reebok Womens Run Frankfurt 2012

Zieleinlauf Reebok Womens Run Frankfurt 2012, Bilder by http://www.go4it.de

Es waren zwar weitere WKs (Toughrun, Weihnachtsmarktlauf usw.) geplant, aber leider wurde ich wegen Grippen, Erkältungen und der aktuellen Diagnose seit August/September ausgebremst und so hätte ich schon aufgrund fehlender Trainingseinheiten nicht starten können.

Meine Laufkilomter haben sich im Jahr 2012 wesentlich gesteigert. Auch habe ich einige Km mehr mit dem Rad zurückgelegt, was ein guter Ausgleich zum Laufen war und ich unbedingt beibehalten möchte. Mein neues MTB macht einfach Spass und so war ich damit auch schon auf einem Singletrail-Technikparcour.

20120911-110108.jpg

Ebenso habe ich im Oktober noch vor meinem Komplettausfall einen Kletterkurs gemacht. Gerade im Winter eine gute Ausgleichssportart, wie ich finde.

Mein Gewicht liegt heute bei 65kg (bei einer Körpergröße von 158cm). Habe also erneut ein Kilo verloren, seit ich Sportverbot habe.

Ob es dabei bleibt oder noch weniger wird, wird sich zeigen. Man kann ja nie voraussehen, wie sich die ganzen Medikamente auf den Körper auswirken. Schön fänd ichs jedenfalls. 🙂

Zunächst heißt es erst mal gesund werden und dann wieder bei Null mit dem Muskelaufbau und dann dem Ausdauersport zu beginnen. Hoffe, dass ich im März 2013 einsteigen darf.

Ich wünsche allen Lesern eine super tolle Vorweihnachtszeit und weil für viele die Laufsaison nicht endet, noch viel Erfolg in der Wintersaison!!

Liebe Grüße Eure Jasi!!!

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when you´re dead!
Dieser Beitrag wurde unter Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mein Jahresrückblick 2012

  1. Din schreibt:

    Eine schöne Zusammenfassung für ein langes Jahr. Klasse, dass du dich so wacker schlägst. Hoffentlich kannst du bald wieder weitermachen. Ich wünsche dir ein ganz wunderbares Weihnachtsfest, einen tollen Jahreswechsel und ein wunderbares neues Jahr! Viel Spaß und Erfolg natürlich auch bei deinen weiteren sportlichen Plänen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s