Ahhhh!!! *Happydance*

Diese Woche war sehr aufregend und ich hatte bisher noch keine Zeit für einen Blogpost, den ich jetzt nachhole:

Dienstag erster Arztbesuch für dieses Jahr. Und gleich mal gute Nachrichten. Meine Blutwerte sind top. Juhu!!

Lediglich meine Schilddrüsenwerte waren etwas erniedrigt, da aber 2 Werte, die da eine Rolle spielen nicht berücksichtigt wurden, muss ich nächste Woche nochmal zur Blutabnahme, damit da nochmal nachgeschaut wird.

Ich bin ja sehr sensibel in der Wahrnehmung was meinen Körper angeht. So bemerke ich z. B. immer direkt wenn meine Sehstärke wieder schlechter geworden ist.

Um nochmal darauf zurück zu kommen, das würde meine Vielschlaferei in letzter Zeit erklären. Ich brauche morgens mind. 1 Stunde, bis ich es wirklich schaffe richtig wach zu werden und aufzustehen.

Dann war ich am Donnerstag beim Hämatologen:

War wirklich sehr aufschlussreich. Im Nachhinein ärgert mich es, dass ich da nicht schon im Dezember war. Habe die Überweisung sogar noch in meiner Pinnwand hängen. -.-*

Es war zunächst ein Beratungs- und Aufklärungsgespräch:

Erst wurde ich ausgefragt, wie immer, wenn ich damit zu „neuen“ Ärzten gegangen bin: Seit wann? Wie bemerkt? Wie behandelt? Was war im Vorhinein alles passiert, was die Diagnose erklären könnte? Gab es sowas schon in der Familie?

Dann wurde ich darüber aufgeklärt, dass ich alles richtig gemacht habe. Viel trinken, viel Bewegung in Form von Spazieren gehen, Medikamenten pünktlich mit einer Mahlzeit einnehmen usw. usw.

Nachdem er meine Blutwerte überprüft hatte und ebenfalls bestätigt hat, dass die sehr gut aussehen hat er mir erklärt, wie das abläuft mit dem Gentest und welche 3 Möglichkeiten es gibt.

  1. Ich bin genetisch bedingt sehr vorbelastet und müsse mein restliches Leben mit dem Kompressionsstrumpf und Blutverdünnern leben.
  2. Ich bin genetisch bedingt vorbelastet, aber mit dem Hintergrund, dass ich dann nur in verschiedenen Situationen Blutverdünner benötige (z. B. bei längerer Bettlägerigkeit, längeren Flügen usw.) und ich nach Beendigung der Behandlung keine Medikamente benötige und den Strumpf im Alltag nicht tragen muss.
  3. Ich bin genetisch nicht vorbelastet.

Am häufigsten ist Punkt 2. Aber man wäre natürlich nicht eingeschränkt im Leben und müsste eben nur in diesen gewissen Situationen daran denken, dass diese Vorbelastung besteht.

Lieber wär mir natürlich Punkt 3. Klar ne?

Dann kam natürlich auch das Thema Sport und Pille auf den Tisch.

Mein Gott in weiß teilte mir unverblümt mit, dass es heutzutage veraltet sei, dass man bei dieser Diagnose die Pille absetzen muss. – Na toll! –

Dies aus dem Grund, da man durch die Blutverdünner geschützt ist. Da kann dann wirklich nichts mehr passieren. Und wenn Punkt 2. festgestellt wird, gibt es Pillen, die eine geringere Dosis an Gestagenen (weiblichen Hormonen) beinhalten, die für Risikopatienten unbedenklich ist. Die bekommt man dann, wenn die Blutverdünner abgesetzt werden.

Genau so sieht es mit dem Sport aus. Nach einer 6-wöchigen Behandlung mit dem Blutverdünner geht von dem Thrombus keine Gefahr mehr aus und man kann ganz normal seinen sportlichen Tätigkeiten nachkommen.

Und bei mir kommt noch dazu, dass ich keine Lungenembolie hatte und ich mich da nicht einschränken muss.

Juhu!! Was super tolle Nachrichten. Aber ein Haken gibt es schon: Laufen soll ich nicht.

Studien haben ergeben, dass Laufen bei Risikopatienten sich nicht gut auf die Beingefäße auswirkt. Wenn man unbedingt laufen möchte dann lange und im Wohlfühltempo.

Besser wäre strammes Bahnenschwimmen und Rad fahren.

Beim Schwimmen wirkt das Wasser auf die Beine wie der Kompressionsstrumpf und kühlt diese zusätzlich. Beste Sportart, die er mir empfehlen könne.

Und ich dürfe jetzt wieder langsam einsteigen! Geil!

Meine erste Frage: „So ganz normal, mit hohem Puls, schwitzen und Krafttraining? – Antwort: Ja natürlich, Bewegung in dieser Situation sei das Beste für mich!! Nur das Krafttraining auf Maximalkraft für die Beine solle ich vorerst nicht machen. Alles andere sei erlaubt.

YEAH!!!! Ich freu mich. Endlich!!

Und ist natürlich klar wo ich heute hingehe: Zum Bodypump!!

Die Beine werden dezent gehalten und sonst steig ich langsam wieder ein. Ach ich freu mich!! So kann das Jahr wirklich weiter gehen!

Also ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende und denkt dran: You can rest when you´re dead!!

Eure Jasi

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when you´re dead!
Dieser Beitrag wurde unter Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ahhhh!!! *Happydance*

  1. An-Kas schreibt:

    Das hört sich doch prima an! Ich Drücke dir feste die Daumen für Variante 3!
    Viel Spaß dabei, wenn du jetzt wieder loslegen kannst, aber nicht übertreiben! LG

  2. svenja schreibt:

    hey meine liebe!!war schon lange nicht mehr auf deinem blog…umso mehr war ich erschrocken über deine thrombose.bei uns ist das auch in der familie und der fall 2 sozusagen beim hämatologen rausgekommen…ich drück dir die daumen , dass auch bei dir das ergebnis so oder besser noch aussieht…ich hatte nicht die thrombose um es vorweg zu nehmen.es war meine mama und daraufhin sind wir alle durchgecheckt worden in der hämatologie in homburg..ich war dann nochmal im verlauf bei dem dr hansen in kl , bist du da auch??ich wünsche dir nur das beste und hoffe bald wieder von dir zu hören…ich möchte gerne nordic walking im frühjahr anfangen.wird ab da im fit und fun wieder angeboten..wir wäre das für dich?

    glgsvenja

    • Meineartzulaufen schreibt:

      Hallo Svenja!
      Ja genau da bin ich auch. Nur nicht direkt bei Dr. Hansen. Der hat einen Doppelname. Konnt mir den Namen nicht merken. 🙂 Fühle mich da aber richtig gut aufgehoben. Auch weil die an Studien beteiligt sind und er mir alles richtig gut erklären konnte.
      Wenn das mim Laufen nicht mehr gehen sollte, wird das mit Nordic Walking eine Alternative. Aber nur dann. 🙂
      Was kam bei Dir raus?
      Glg Jasmin

      • svenja schreibt:

        hallo jasmin!!
        ich habe wohl eine leichte neigung eine sogenannte thrombophlie , aber nur ganz wenig ausgeprägt.meine mama hat es etwas stärker.ich durfte auch die pille weiter nehmen.nur bei langen flügen oder ops soll ich dann heparinisiert werden , also etwas stärker als die norm.ansonsten nix..da war ich froh.ich hab ja auch keine thrombose bisher in der vorgeschichte , gott sei dank.mama hatte schon mehrfach und war auch schon länger auf marcumar…
        ich sende liebe grüsse..

        svenja

      • meineartzulaufen schreibt:

        Guten Abend Svenja!
        Ach das hört sich ja gut an. Damit könnte ich auch leben. Entscheidet sich nächste Woche. Werde weiter berichten. Wünsche Dir noch einen schönen Abend!! LG Jasmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s