Rückblick März 2013 – Vorschau

Guten Morgen!

Mein März 2013 war mehr durchwachsen. Aber schon besser, als die letzten 3 Monate zusammen. Hier ein paar Zahlen:

  • 18,4 km in 2:26 Stunden gelaufen (4 Läufe)
  • Weitere Sportzeit mit Zumba, Bodypump, Bodycombat, Pilates und Indoor Cycling verbracht
  • Sportzeit gesamt: 15:16 Stunden

Man sieht an diesen Zahlen direkt das ich den Indoorsport vorgezogen habe.

Was ich  mir zugute halten muss, ich bin im März mehr gelaufen als im Februar (gesamt 7,93 km) und im Dezember/Januar (jeweils 0 km).

Also doch schon eine Steigerung erkennbar, ob das so bleibt, kann ich jetzt nicht sagen.

Meine letzte „Laufeinheit“ war am Dienstag ohne Thrombosestrümpfe zum Test. Lockere 3,1 km um den Ohmbachsee.

Ein neues Gefühl für mich und meine Beine. Ich hatte das Gefühl ich knicke weg und hab mich wohl zu sehr verkrampft und fühlte mich unwohl. Negativ.

Meine „Fusskanten“ taten danach nicht weh. Positiv.

Da ich die Strümpfe bei den anderen Sportarten immer trage (und ja sowieso den ganzen Tag auch ohne Sport), muss ich mich an dieses „freie“ Beingefühl erst mal gewöhnen. Ist eine Kopfsache, glaube ich.

Bei dem geplanten WK am 01.04.2013 bin ich dann auch nicht gestartet.

Ich habe für mich beschlossen, dass ich das mit den WKen erst mal etwas nach hinten verschiebe oder spontan Laufe, wenn mir danach sein sollte und ich mich der Distanz gewachsen fühle.

Für die 10km wäre es sowieso noch viel zu früh und ich fühle mich eben (noch) nicht dazu in der Lage.

Lieber versuche ich wieder den Spass an meine Seite zu bringen und den Kopf an die neue Situation zu gewöhnen.

#strafi50 läuft noch bis 19.04.2013 und es läuft immer noch sehr gut.

  • Vollwertkost und bewusster ausgewogene Ernährung,
  • weniger Fett und Zucker,
  • Eiweiszufuhr erhöht,
  • mehr (als sonst) Gemüse und Obst und
  • nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr.

Klappt ganz gut.

Hatte bisher keine Heißhungerattacken. Bei Lust auf Süssem nehme ich nen Eiweiß-Shake von MyLine (meistens mit Schokogeschmack)  zu mir.

Werde das so beibehalten und hoffe das meine Werte im Mai bei dem Wiegetermin sich verbessert haben.

Was ich auf jeden Fall in nächster Zeit wieder öfter machen werde: Mit dem MTB fahren.

Die ganze Zeit war das Wetter nicht so wirklich gut und die richtige Kleidung habe ich für dieses Wetter ebenfalls noch nicht. Da sich das mit dem Wetter die nächsten Wochen bessern soll, gehts dann da wieder los.

Aus dem Keller geholt ist es bereits und entstaubt habe ich es auch schon. Nächste Woche hab ich en Termin für die Inspektion und dann sollte ich mich auch mal auf das Bikecamp im Juni vorbereiten und ein paar Trails fahren.

Und ganz wichtig: Flickset, Ersatzschlauch und alles was man eigentlich beim biken mit sich führen sollte, besorgen. Bisher immer Glück gehabt, dass ich in keine missliche Lage kam. 🙂

Auf das Camp freu ich mich, wie ein kleines Kind. *hüpfvorfreude*

Jetzt steht erst mal das Wochenende vor der Tür: Samstag Coregrundlagenseminar vom DFAV in Seligenstadt und Sonntag Helfer beim 1. Trail-Run beim TV Rodenbach.

So on! Eure Jasi

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when you´re dead!
Dieser Beitrag wurde unter Körpergefühl und so, Training, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s