3. Heidenburglauf 

Ein sehr spontaner Entschluss war das dort anzutreten, beim 3.Heidenburglauf

Zuvor der Blick auf die Ergebnisse vom letzten Jahr machte mich etwas nervös. Wenig Starter waren es da. Genau genommen insgesamt 6 bei der Kurzstrecke, davon eine Frau. Und weils anfangs den Berg hoch geht befürchtete ich mal wieder seit langem als Letzte ins Ziel zu kommen. Es ging durch den Wald, bei diesen heißen Witterungen das einzig gute, dachte ich. 😉 

Gut, dort angekommen wurde die Nervosität immer größer. Aber bei der Anmeldung bemerkte ich schon das es diesmal mehr Teilnehmer auf der Kurzstrecke geben wird. Dann war die Gefahr Letzte zu werden nicht mehr so groß. Nur noch die Strecke machte mir einige Bedenken. 

Aber egal, jetzt bin ich da und angemeldet. Wird schon irgendwie gehen. Und genau das war dann auch der Fall. Bis zur Heidenburg musste ich sehr viel gehen, weil es sehr steil war. Aber ich hatte glücklicherweise Gesellschaft einer Läuferin aus dem Verein meines Heimatortes, sodass wir den Berg zusammen erklommen sind. 

Oben angekommen war Halbzeit. Kurz was getrunken und schon ging es wieder den Fahrweg runter ins Tal. Konnte  hier nicht soviel Tempo machen weil es sehr schotterig war und die Bergabsequenzen sehr auf meine Knie gehen, war ich lieber vorsichtig. Meine Mitläuferin verließ mich ab da und ich war wieder allein.   

Unten angekommen ging es für ca. 1 km durch den Ort ins Ziel. Auch hier konnte ich kein Tempo mehr aufnehmen und hatte auch noch Gegenwind. Man was soll das denn?  Hopp jetzt mach nicht schlapp und schwups ging ich wieder! Was ein Ärger!  Ich hatte mir eine Zeit zw 40 und 45 Minuten vorgenommen.war zwar einige Sekunden drüber, aber ich hab gemerkt das ich mich doch gut einschätzen kann. 🙂 


Es hat sogar für den 1. Platz in meiner Altersklasse gereicht. Wahnsinn! 

Eine kleine aber feine Veranstaltung, für Läufer die lieber etwas anspruchsvollere Strecken mögen super geeignet. Die Duschmöglichkeit für Frauen ist etwas gewöhnungsbedüftig. Es gibt nur eine. Bei dem geringen Frauenanteil ging das diesmal noch. Sollte die Veranstaltung wachsen, wovon ich ausgehe, müsste eine neue Lösung gesucht werden. Ansonsten gut organisiert.
Mit insgesamt 80 Teilnehmer auf allen Strecken (Schülerlauf, Lang- und Kurzstrecke) ist die Teilnehmerzahl vom letzten Jahr um 30 Teilnehmer gestiegen. Und das Potential ist noch nicht ausgeschöpft. 

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when you´re dead!
Dieser Beitrag wurde unter Körpergefühl und so, Schweinehund, Spaß, Training, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 3. Heidenburglauf 

  1. Chris schreibt:

    So ist das also 🙂 du suchst dir kleine Läufe aus, um die AK-Wertung zu gewinnen und um T-Shirts abzustauben.
    Bei nur sechs oder ähnlichen Teilnehmerzahlen kann man nicht wirklich von Letzter sprechen, auch sonst finde ich das immer sehr relativ. Eigentlich zählt sowieso nur die eigene AK und selbst dann? Es gibt so viele Gründe für unterschiedliche Geschwindigkeiten.
    Ich habe sogar schon überlegt, professionell Letzter zu werden – Zugläufer für den letzten Platz mit rotem Laternenballon.

    • meineartzulaufen schreibt:

      Ich war anfangs immer letzter und wurde oft mit dem besenwagen ins Ziel begleitet. Da fühlt man sich auch irgendwie sicher. 🙂
      Ich finde so kleine Veranstaltungen einfach schöner und man tut den Vereinen auch was gutes, vor allem wenn man sich sehr viel Mühe bei der Organisation gibt.

  2. Markus schreibt:

    Glückwunsch! 😉
    So kleine und familiäre Laufveranstaltungen sind immer noch die schönsten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s