Das Jahr 2017, das ja schon fast wieder vorbei ist 🙈 Teil 1

Alter Schwede, wie die Zeit vergeht! Der erste Eintrag dieses Jahr und dann ist es auch schon mehr als die HĂ€lfte um. 

Damit dieser Post nicht den Rahmen sprengt werde ich das Jahr in mehrere BeitrĂ€ge aufteilen. 
Es ist nĂ€mlich  einiges passiert in den letzten Monaten, aber fangen wir mal von vorne an. 

 Von Januar bis MĂ€rz nahm ich zusammen mit Carmen an der Nissan Juke Challenge teil. Dabei ging es darum zusammen im Team innerhalb eines festen Zeitraumes gemeinsam 500 km zu erlaufen. Haben wir bravurös gemeistert und leider den Nissan nicht gewonnen. Aber es hat unheimlich motiviert sich bei Wind und Wetter zum laufen vor die TĂŒr zu trauen und das drei mal die Woche. 

Sonst ging meine „Laufsaison“ erst spĂ€ter im Jahr los. 

Zum Abschluss gönnte ich mir mit Carmen die Les Mills-Week auf Fuerteventura.  Dass diese Woche Ibiza noch toppen konnte hĂ€tte ich nicht fĂŒr möglich gehalten. Habe an mehr Kursen teilgenommen und die Leute waren irgendwie lockerer. Es war eine wirklich tolle Woche. 

Zum 2. Mal ging es fĂŒr mich und meine bessere HĂ€lfte zum Osterlauf an den Itzenplitzer Weiher ins Saarland, genauer nach Schiffweiler. 

Wie schon im letzten Jahr war die Wettervorhersage nicht so gut, es war Regen gemeldet. 

Das hielt uns jedoch nicht davon ab trotzdem zu starten. Auf der Hinfahrt war es zwar schon trĂŒb aber vom Regen keine Spur. Evtl. regnet es auch erst nach dem Rennen. 

Wir parkten wie schon im letzten Jahr wieder an der Halle, wo die duschen waren. Da die Siegerehrung jetzt in einer Halle ganz in der NĂ€he stattfinden sollte, war das perfekt. 
Wir nahmen uns diesmal eine Jacke im Beutel mit, den wir in einem Pavillion unweit des Zieles deponierten. Praktisch so konnten wir bis kurz vorm Start noch die wĂ€rmenden langen Hosen an behalten. 

Die Schlange bei der Abholung der Startunterlagen war zwar lang aber die MĂ€dels waren schon gut organisiert und so ging das doch relativ flott. 
Schnell alles angebracht und in dem Beutel verstaut warteten wir auf den Start. 

Erst unterwegs began ein leichter SprĂŒhregen. Perfekte Bedingungen also. Das Rennen war wie im Flug vorĂŒber und es hat sehr viel Spaß gemacht. 

NĂ€chstes Jahr sind wir dort wohl wieder dabei. 


Fortsetzung folgt…. 

Advertisements

Über meineartzulaufen

You can rest when youÂŽre dead!
Dieser Beitrag wurde unter Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s